Düsseldorfer Lesefreunde rezensieren das AGILEment-Buch

Lesezeit ca. 0:30 min

www.lesefreunde24.npage.de
www.lesefreunde24.npage.de

Die „Düsseldorfer Lesefreunde“ stellen auf ihrer Website und  Facebook-Seite inhalte interessanter neuer Bücher vor und haben sich mit viel Fleiß und Kompetenz in die Top 1000 Rezensenten bei Amazon vorgearbeitet. Wir freuen uns sehr, dass das AGILEment-Buch offenbar gefallen hat!

Die Überschrift der Rezension „Schneller seine Ziele erreichen!“ können wir nur enthusiastisch unterstreichen: genau darum geht es bei AGILEment.

Die gesamte Rezension kann man unter www.lesefreunde24.npage.de und www.facebook.com/pg/DusseldorferLesefreunde nachlesen.

Vielen Dank nach Düsseldorf!

 

Agil werden: Ballast abwerfen Teil 4

Lesezeit ca. 1:15 min

Ballast abwerfen um Ziele zu erreichen
Ballast abwerfen um Ziele zu erreichen

Es gibt Gewohnheiten, die uns unserem Ziel nicht näher bringen, sondern seine Erreichung erschweren können, oder gar verhindern, dass wir die nötige Klarheit darüber erhalten, was denn unser Ziel ist. Daher ist es hilfreich und nötig, solche Hindernisse zu erkennen und soweit wie möglich aus dem Weg zu räumen. Wir müssen unnützen Ballast abwerfen, um unsere Ziele klar zu sehen und sie so effizient wie möglich zu erreichen.

Wir wissen nun, welche Erkenntnisse uns der Geisteswandel für die Erreichung unserer eigenen Ziele gebracht hat. Nun identifizieren wir die Hindernisse, die wir auf dem Weg zum Ziel als Ballast abwerfen müssen. Dazu haben wir über die Jahre ein paar Anekdoten gesammelt, die uns unserem Ziel näher bringen. Nun folgt die letzte der vier Anekdoten:

E-Mail-Verteiler
[Auch bekannt als: Abstimmung, Zwischeninfo, Zusammenfassung]

E-Mails minimieren unnötige Gesprächsbestandteile. Allerdings verleiten sie zu undifferenzierter Adressierung („CC“) und werden dadurch nicht konzentriert gelesen. Ferner entfällt jede Form von Interaktivität und Verständniskontrolle.

Erkenntnis:

Kommunikationsqualität

Wenn etwas wichtig genug ist, dass das ganze Team es rezipieren muss, ist das kurze, klar strukturierte Meeting (auch: Telefon- oder Web-Konferenz) dem E-Mail-Verteiler immer vorzuziehen.

Mehr zum Thema:

Agil werden: Ballast abwerfen Teil 3

Agil werden: Ballast abwerfen Teil 2

Agil werden: Ballast abwerfen Teil 1

Agil werden = Ballast abwerfen

Agil werden: Ballast abwerfen Teil 3

Lesezeit ca. 1:20 min

Ballast abwerfen um Ziele zu erreichen
Ballast abwerfen um Ziele zu erreichen

Es gibt Gewohnheiten, die uns unserem Ziel nicht näher bringen, sondern seine Erreichung erschweren können, oder gar verhindern, dass wir die nötige Klarheit darüber erhalten, was denn unser Ziel ist. Daher ist es hilfreich und nötig, solche Hindernisse zu erkennen und soweit wie möglich aus dem Weg zu räumen. Wir müssen unnützen Ballast abwerfen, um unsere Ziele klar zu sehen und sie so effizient wie möglich zu erreichen.

Wir wissen nun, welche Erkenntnisse uns der Geisteswandel für die Erreichung unserer eigenen Ziele gebracht hat. Nun identifizieren wir die Hindernisse, die wir auf dem Weg zum Ziel als Ballast abwerfen müssen. Dazu haben wir über die Jahre ein paar Anekdoten gesammelt, die uns unserem Ziel näher bringen. Die dritte davon ist:

(Meetings)
[Auch bekannt als: Sitzung, Workshop, Telefon- oder Web-Konferenz]

Eigentlich sind Meetings der richtige Ansatz für hoch-qualitative Kommunikation. Allerdings verkommen sie meist zu unstrukturierten Diskussionsrunden. Zusätzlich neigen sie dazu, unnötige Dokumente wie Memos, Protokolle o.ä. zu produzieren, was die Zeitverschwendung maximiert.

Erkenntnis:

Disziplin

Nur, wenn zwei Grundregeln eingehalten werden, sind Meetings sinnvoll:
– Keine Meetings ohne thematisch und zeitlich verbindliche Agenda.
– Keine Dokumentation von Dingen, die nicht Aufgaben sind.

Mehr zum Thema:

Agil werden: Ballast abwerfen Teil 2

Agil werden: Ballast abwerfen Teil 1

Agil werden = Ballast abwerfen

Agil werden: Ballast abwerfen Teil 2

Lesezeit ca. 1:20 min

Ballast abwerfen um Ziele zu erreichen
Ballast abwerfen um Ziele zu erreichen

Es gibt Gewohnheiten, die uns unserem Ziel nicht näher bringen, sondern seine Erreichung erschweren können, oder gar verhindern, dass wir die nötige Klarheit darüber erhalten, was denn unser Ziel ist. Daher ist es hilfreich und nötig, solche Hindernisse zu erkennen und soweit wie möglich aus dem Weg zu räumen. Wir müssen unnützen Ballast abwerfen, um unsere Ziele klar zu sehen und sie so effizient wie möglich zu erreichen.

Wir wissen nun, welche Erkenntnisse uns der Geisteswandel für die Erreichung unserer eigenen Ziele gebracht hat. Nun identifizieren wir die Hindernisse, die wir auf dem Weg zum Ziel als Ballast abwerfen müssen. Dazu haben wir über die Jahre ein paar Anekdoten gesammelt, die uns unserem Ziel näher bringen. Die erste Anekdote kennen Sie bereits, nun folgt die zweite:

Phasenplanungen
[Auch bekannt als: Projektplan, Teilprojektplanung]

Sie sind optisch überzeugend und als grobe Leitlinie sicher hilfreich. Aber sie sind immer nur ein aktueller Blick auf eine veränderliche Realität, und zudem ein zeitaufwendiger Selbstzweck einer vermeintlich professionellen Planung.

Erkenntnis:

Kurzfristigkeit

Zielerreichung ist ein Marathon, kein Sprint. Dennoch muss man versuchen, soviel Kurzfristigkeit wie möglich im Prozess zu realisieren, denn nur Kurzfristigkeit bedeutet echte Überschaubarkeit. Nur innerhalb von über-schaubaren Zeitspannen kann man verbindlich planen; unverbindliche Planung ist Zeitverschwendung.

Mehr zum Thema:

Agil werden: Ballast abwerfen Teil 1

Agil werden = Ballast abwerfen