Ziele zu Aufgaben machen: Der nächste Schritt

Lesezeit ca. 1:00

Der nächste Schritt
Der nächste Schritt

Unsere Ziele zu unseren Aufgaben zu machen ist wahrscheinlich der eine wichtigste Schritt auf dem Weg, unsere Ziele zu erreichen, statt nur Ziele zu haben. Aber wie werden aus Zielen Aufgaben? Was ist das fehlende Bindeglied zwischen diesen beiden Dingen? Es ist der nächste Schritt.

Der nächste Schritt: Bindeglied zwischen Ziel und Aufgaben

Ein Beispiel: Auf unserer To Do-Liste stehen Dinge wie „Vertriebskonzept 2018“. Offenbar wollen wir ein solches Konzept erarbeiten. Aber wir sitzen davor und zögern. Wo ist das Problem? Das Problem ist, dass „Vertriebskonzept 2018“ ein Ziel ist und keine Aufgabe. Wir wollen, dass es fertig ist, insofern ist es ein Ziel von uns. Wir wissen aber offenbar nicht, wie wir da herangehen sollen, sonst würden wir es ja machen. Was fehlt also, um dieses Ziel zu einer Aufgabe zu machen, die wir direkt angehen können?

Wie isst man einen Wal? oder: Die Macht des nächsten Schritts

„Wie isst man einen Wal?“, lautet der Beginn eines alten Witzes. Die Antwort: Stück für Stück. Und genauso ist es bei Zielen. Wir erreichen sie, wenn wir einen Schritt nach dem anderen in Richtung Ziel machen. Was uns meist fehlt, wenn wir nicht wissen, wie wir ein Ziel angehen sollen, ist das Wissen darüber, was unser nächster Schritt ist.

Testen Sie das mal mit Ihrer To Do-Liste: Gehen Sie jeden Eintrag durch und beantworten Sie die Frage, was sie jeweils als nächstes tun müssen und dann schreiben Sie das ganz konkret aus und gehen es an. Und wenn Sie mögen, schreiben Sie uns, was passiert ist.

Dr. Andreas Kellner

Andreas Kellner ist Vater zweier Töchter, promovierter Politikwissenschaftler und Geschäftsführer dreier Firmen. Selbstorganisation war für ihn lange reine Notwehr, heute gibt er Seminare zum Thema.

AGILEMENT-Seminare: Rest-Tickets für Berlin und Stuttgart

Lesezeit ca. 0:40 min

AGILEMENT - Erreiche was Dir wichtig ist
AGILEMENT – Erreiche was Dir wichtig ist

Mehr Zeit und Energie für die Dinge haben, die uns wirklich wichtig sind: Ziele erreichen statt Ziele haben, den Tag in den Griff bekommen und unnötigen Stress vermeiden. Darum geht es in den AGILEMENT-Seminaren.

Wir haben noch einige Rest-Tickets für die nächsten Seminare in Berlin und Stuttgart zur Verfügung:

  • Freitag, 2. Februar 2018 – 10-17 Uhr, Berlin (Drakestr. 42, Lichterfelde West)
  • Freitag, 9. Februar 2018 – 10-17 Uhr, Stuttgart (Filderstraße 63, Marienplatz)

Preis je Ticket bei Buchung bis 31.01.: 395,- Euro, danach 450,- Euro (inkl. MwSt., Seminarunterlagen und leckerer (!) Verpflegung für den gesamten Tag)

Seminar-Tickets unter: https://www.agilement.de/Seminar-Tickets oder per Mail: info@agilement.de.

AGILEMENT bei Paul Wurth in Luxemburg – E-Mails, E-Mails, E-Mails

Lesezeit ca. 0:45 min

AGILEMENT-Seminar-Teilnehmer bei Paul Wurth in Luxemburg
AGILEMENT-Seminar-Teilnehmer bei Paul Wurth in Luxemburg

 

Wer glaubt, nach Luxemburg reist man nur mit Geldkoffern, der irrt gewaltig. Die Stadt ist ein Schmuckkästchen und die Leute äußerst freundlich und das oft in 3-4 Sprachen. Wir waren eingeladen, bei Paul Wurth, einem der weltweit führenden Hersteller von Hochöfen und der dazugehörigen Technik, ein AGILEMENT-Seminar zu geben und trafen auf 12 interessierte TeilnehmerInnen aus vielen Bereichen des Unternehmens.

AGILEMENT-Seminar bei Paul Wurth: E-Mails und Tagesplanung gefragt

Personalabteilung, Projektmanagement, Einkauf, Verkauf, Sekretariat, Sachbearbeitung und Kommunikation waren vertreten und vor allem ein Problembereich einte: Wie geht man mit den zahllosen E-Mails um? Das war diesmal das zentrale Anliegen, aber auch die Tagesplanung als mächtiges Problemlösungs-Werkzeug fand Anklang.

Wir wünschen gutes Gelingen in der Praxis und kommen gern wieder!

Luxemburg - Marktplatz mit Kathedrale und Rathaus
Luxemburg – Marktplatz mit Kathedrale und Rathaus

Dr. Andreas Kellner

Andreas Kellner ist Vater zweier Töchter, promovierter Politikwissenschaftler und Geschäftsführer dreier Firmen. Selbstorganisation war für ihn lange reine Notwehr, heute gibt er Seminare zum Thema.

AGILEMENT: Neues Jahr, neuer Look

Lesezeit ca. 0:50 min

AGILEMENT Logo
AGILEMENT Logo

Neues Jahr – Zeit für ein schickes neues Outfit, fanden wir. Also haben wir unsere AGILEMENT-CI etwas aufgefrischt. Blau macht glücklich, das wissen wir ja noch von Ferdinand Piëch, der das Armaturenbrett des Golf IV mit blauen Dioden ausstatten ließ.

AGILEMENT: Erreiche, was Dir wichtig ist

Die Antwort auf „Warum AGILEMENT?“ gibt ab sofort bereits die Unterzeile des neuen Logos: „Erreiche, was Dir wichtig ist.“, darum geht es. Wir alle wollen mehr Zeit und Energie für die Dinge haben, die uns wirklich wichtig sind. Ziele erreichen statt Ziele haben eben.

Uns gefällt’s, wir hoffen, Ihr stimmt uns zu. Danke jedenfalls an Sophie Kitzmann, die unsere neue CI gestaltet und einen phantastischen Job dabei gemacht hat!

Ach ja, und: Frohes neues Jahr!